Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dr. Hiyam Marzouqa, Chefärztin des Caritas Baby Hospitals, berichtet über Aktuelles aus der Kinderklinik in Bethlehem und über die Situation im Westjordanland.

Am Freitag, 8. Juni 2018, 19:30 Uhr, spricht Dr. Hiyam Marzouqa im Rahmen der städtischen Veranstaltungsreihe zum Jahresmotto “Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt” im Rechtecksaal des Bürgerhauses Neuer Markt in Bühl.

Gesundheit und Geborgenheit im Caritas Baby Hospital – Tag für Tag

Die Türen des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem stehen tagtäglich seit 66 Jahren allen Kindern des gesamten Westjordanlandes und deren Familien offen. Ungeachtet der nationalen, religiösen und wirtschaftlichen Herkunft der Eltern wird ein modernes medizinisches und psychosoziales Behandlungsangebot allen Kindern zur Verfügung gestellt. Derzeit rund 50.000 Mal im Jahr. Es gehört zum Klinikkonzept, dass Mütter möglichst eng in ambulante und stationäre Behandlungen ihrer Kinder einbezogen werden. Daher bedeutet das Caritas Baby Hospital für rund 300.000 Familien des Westjordanlandes sowohl unverzichtbare Anlaufstelle als auch ein Zeichen verlässlicher Gegenwart und hoffnungsvoller Zukunft. Mitten im Nahostkonflikt.

Finanziert und betrieben wird das Caritas Baby Hospital in Bethlehem von dem internationalen, christlichen Hilfswerk Kinderhilfe Bethlehem. Nur dank Spenden können die Klinikmitarbeitenden in Bethlehem tagtäglich ihr Versprechen einlösen: Wir sind da.

Kurzportrait Dr. Hiyam Marzouqa

Als Chefärztin des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem zeichnet Dr. Hiyam Marzouqa verantwortlich für die medizinische Behandlung von derzeit jährlich rund 50.000 Babys und Kindern bis 14 Jahre. Für rund 300.000 Familien des gesamten Westjordanlandes bedeutet die Kinderklink unverzichtbare Anlaufstelle für moderne, ambulante und stationäre Kinderheilkunde – unabhängig ihrer religiösen, nationalen oder sozialen Herkunft.

Veranstalter: Stadt Bühl in Kooperation mit dem „Kleiner Stern“ e. V.